prostata melken

Vorteile des Prostata-Melkens (Prostatamassage) und wie es gemacht wird

Prostata-Melken, von vielen auch gekannt unter dem Namen Prostatamassage, ist eine Praktik, bei der die Prostatadrüse stimuliert wird, was die Gesundheit und das allgemeine Wohlbefinden steigern soll. Während es ein Thema ist, dass vielleicht nicht regelmäßig besprochen wird, hat Prostata-Melken in letzter Zeit mehr Aufmerksamkeit, für die potenziellen Vorteile, bekommen.

Was ist Prostata-Melken?

Prostata-Melken (oder Prostatamassage) ist eine sanfte Manipulation der Prostatadrüse, ein walnussgroßes Organ, das sich direkt unter der Blase und vor dem Rektum bei Männern oder Personen, die mit männlichen Geschlechtsorganen geboren wurden, befindet. Diese Drüse hat die Aufgabe Samenflüssigkeit zu produzieren, was Sperma nährt und dabei hilft es während der Ejakulation zu transportieren. Der Begriff selbst bezieht sich auf den Prozess des Drucks Ausübens auf die Prostata, um die gesammelten Flüssigkeiten auszustoßen und vielleicht die Funktion zu verbessern.

Was sind die Vorteile?

Laut Studien hat diese Praktik viele gesundheitliche Vorteile, diese beinhalten sind aber nicht limitiert zu:

  • Die Gesundheit der Prostata verbessern: Durch das normale Prostata-Melken, kann verhindert werden, dass sich Flüssigkeiten und Giftstoffe in der Prostata ansammeln, dies kann das Risiko an einer Prostataerkrankung, wie zum Beispiel Prostatitis oder eine einfache Prostatavergrößerung (BPH), was eine Gesundheitsproblem ist, das auch bei älteren Männern auftritt zu erkranken, verringern.
  • Die sexuelle Funktion erhöhen: Prostata-Melken wurde in Zusammenhang gebracht mit einem höheren sexuellen Genuss und kann bei einigen Männer auch die Erektionsfähigkeit verbessern. Auf Grund der starken Innervation wurde bewiesen, dass das Stimulieren der Prostata zu intensiveren Orgasmen führen kann oder Orgasmen, die als tiefer beschrieben werden, als Orgasmen, die durch eine andere Art von sexueller Stimulation entstehen, können erlangt werden.
  • Kann Unannehmlichkeiten und Schmerz lindern: Für Personen die prostatabezogenen Schmerzen, wie Verstopfung oder Entzündung, verspüren, kann durch das Prostata-Melken und das damit verbundene Ausstoßen von überflüssigen Flüssigkeiten, Linderung herbeigeführt werden.
  • Gesunde Durchblutung: Das Prostata-Melken kann die Durchblutung im Prostata Bereich anregen, was alles in allem zu einer besseren Durchblutung führt.
  • Früherkennung von Problemen: Regelmäßiges Prostata-Melken, kann dafür sorgen, dass man schneller bemerkt, wenn sich etwas an der Prostata ändert, was dabei helfen kann potenzielle Probleme schnell zu identifizieren, dies kann zum Beispiel Prostata Krebs sein oder eine einfache Vergrößerung der Prostata. Diese und andere Variationen dieser, werden auch bei Prostatauntersuchungen untersucht.

Wie führt man ein Prostata-Melken/ eine Prostatamassage durch?

Es ist wichtig Prostata-Melken vorsichtig und mit Sorgfalt zu behandeln, es gibt hierbei einige Schritte, die dabei helfen können Individuen eine angenehme schmerzfreie Erfahrung beim Prostata-Melken zu geben, diese sind:

  1. Vorbereitung: Es ist immer eine gute Idee sich vorzubereiten, indem man seine Nägel schneidet und damit Verletzungen aus dem Weg geht. Es ist zudem von Vorteil, den Darm und die Blase vor dem Beginn zu entleeren.
  2. Hygiene: Die Hände und den analen Bereich zu reinigen ist zudem essentiell, um eine Infektion zu vermeiden.
  3. Gleitmittel: Weil der anale Bereich nur wenig natürliches Gleitmittel produziert, sollte man Gleitmittel auf Wasserbasis verwenden, um eine glatte und angenehme Erfahrung zu gewährleisten, dies sollte vor allem dann beachtet werden, wenn Sexspielzeuge verwendet werden sollen.
  4. Position: Eine bequeme Position finden ist ein sehr wichtiger Schritt, diese kann sein sich auf den Rücken zu legen und die Knie zu beugen oder die Hüften hochzulagern. Die Person kann auch verschiedenen Positionen ausprobieren, um herauszufinden, was am besten funktioniert.
  5. Sanfte Stimulation: Um die Massage zu beginnen, muss die Prostata zunächst gefunden werden, sie fühlt sich wie ein kleiner, runder Hubbel an, gefunden werden kann die Prostata, indem man einen Finger (oder einen speziell designten Prostatamassager) mit Gleitmittel in den Anus einführt. Von hier kann sanft mehr Druck ausgeübt werden und der Bereich kann mit kreisenden Bewegungen massiert werden. 
  6. Druck und Gefühl: Man kann mit verschiedenen Druck experimentieren und eine Bewegung finden, die sich gut und angenehm anfühlt. Während dieser Phase ist es zu Anfang normal, wenn man sich fühlt als müsste man urinieren oder als hätte man Darmtätigkeiten.
  7. Dauer: Meistens wird empfohlen mit einer kurzen Session von ein paar Minuten zu beginnen und diese Sessions dann nach und nach zu verlängern, wann man sich an das Gefühl gewöhnt hat.
  8. Hygiene danach: Danach ist es wichtig den Bereich gründlich zu reinigen, um eine gute Hygiene beizubehalten.

Kann Prostata-Melken gefährlich sein?

Während Prostata-Melken viele Vorteile hat, gibt es einige Risiken, denen man sich bewusst sein sollte:

  • Infektion Risiko: Wenn sich genug Gleitmittel verwendet wird oder die grundlegende Hygiene fehlt kann das Risiko steigen Bakterien in die Urethra oder in das Rektum einzuführen. Darum wird immer empfohlen saubere Hände zu haben und ein Gleitmittel auf Wasserbasis zu verwenden.
  • Unangenehmes Gefühl oder Schmerz: Diese Massagemethode könnte nicht für jeden angenehm sein, manche Personen könnten es unangenehm oder schmerzhaft finden.

Referenzen:

  1. Komisaruk B. R. (2010). The orgasm answer guide. Johns Hopkins University Press.
  2. Nickel, J. C., Downey, J., Feliciano, A. E., Jr, & Hennenfent, B. (1999). Repetitive prostatic massage therapy for chronic refractory prostatitis: the Philippine experience. Techniques in urology, 5(3), 146–151.
  3. Levin R. J. (2018). Prostate-induced orgasms: A concise review illustrated with a highly relevant case study. Clinical anatomy (New York, N.Y.), 31(1), 81–85. https://doi.org/10.1002/ca.23006
  4. Lee, A., Gaither, T. W., Langston, M. E., Cohen, S. E., & Breyer, B. N. (2021). Lubrication Practices and Receptive Anal Sex: Implications for STI Transmission and Prevention. Sexual medicine, 9(3), 100341. https://doi.org/10.1016/j.esxm.2021.100341

Sei der erste der kommentiert

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Wir verwenden Cookies, um Ihnen das beste Online-Erlebnis zu bieten. Indem Sie zustimmen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies in Übereinstimmung mit unserer Cookie-Richtlinie.

Close Popup
Privacy Settings saved!
Datenschutz-Einstellungen

Wenn Sie eine Website besuchen, kann sie Informationen über Ihren Browser speichern oder abrufen, meist in Form von Cookies. Steuern Sie hier Ihre persönlichen Cookie-Dienste.


Technische Cookies
Um diese Website nutzen zu können, verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies.
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec

Alle Cookies ablehnen
Save
Alle Cookies akzeptieren